Artikel mit dem Tag "Berlin"



Volksbegehren & Co · 05. April 2019
Mit einem Volksentscheid wollen der Berliner Landesverband von Mehr Demokratie e.V. und die Open Knowledge Foundation die Informationsfreiheitsrechte in Berlin stärken. Bereits im Sommer 2019 wollen die Aktiven mit der Unterschriftensammlung für ein Volksbegehren starten. Dazu laden sie für Mittwoch, den 10. April 2019 zu einem ersten Aktiven-Workshop in Berlin ein.

syrische Revolution · 09. Dezember 2018
Mittlerweile hat die Berliner Senatsverwaltung für inneres und Sport auf den offenen Brief an Innensenator Geisel wegen der Ausstellung von Passersatzpapieren an Geflüchtete aus Syrien reagiert. Doch statt einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit den gut begründeten Argumenten der InitiatorInnen enthält das Schreiben lediglich einen formellen Verweis auf die geltende Rechtslage. Deshalb bitte jetzt die Petition "Kein Geld für Völkermordbotschaften!" unterstützen. Vielen Dank!

Syria - The Impossible Revolution - A film by Anne Daly and Ronan Tynan - IR 2017, 90 m
syrische Revolution · 24. September 2018
Deutschlandpremiere in Anwesenheit der Regisseure: Für Freitag den 28. September 2018 laden Berliner AktivistInnen des Netzwerks 4syrebellion zu einem Filmscreening mit anschließender Diskussion im Kino Moviemento ein. Ab 19:00 zeigen sie die 90minütige Syrien-Dokumentation über die Hintergründe und den Verlauf der syrischen Revolution ab 2011.

e-Werk Berlin: Standort des ersten deutschen Elektrizitätswerks und Geburtsort der öffentlichen Stromversorgung in der Hauptstadt
Berlin unter Strom · 23. September 2018
Berliner Klimaaktivisten laden zum energiepolitischen Stadtspaziergang am 30. September 2018 ein: Woher kommt eigentlich der Berliner Strom? Und wer verdient daran? Wo und wann erstrahlte die erste Berliner Glühbirne? Was hat die Braunkohle mit dem Spreewasser zu tun? An mehreren Stationen machen Aktive die Berliner Energieversorgung erlebbar – fossil und erneuerbar, historisch und aktuell.

syrische Revolution · 22. September 2018
Anlässlich des Weltfriedenstags der UNO demonstrierten am gestrigen Freitag den 21. September 2018 in Berlin zahlreiche AktivistInnen gegen den Krieg in Syrien und den drohenden Angriff auf die syrische Provinz Idlib. Aufgerufen zu diesem frühabendlichen Protest an der Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz hatte das Berliner AktivistInnennetzwerk 4syrebellion. Auf der Kundgebung wurde immer wieder scharfe Kritik an den Vereinten Nationen geübt.

Berliner AktivistInnen demonstrieren gegen den bevorstehenden Krieg des syrischen Regimes gegen die syrische Region Idlib
20. September 2018
Anlässlich des internationalen Weltfriedenstags der Vereinten Nationen (UN) am 21. September 2018 demonstrieren AktivistInnen in Berlin gegen den drohenden Krieg gegen die syrische Provinz Idlib. Dabei warnen sie vor einer bevorstehenden humanitären Katastrophe und prangern die Untätigkeit der Weltgemeinschaft angesichts des sieben Jahre andauernden Genozids sowie die strukturelle und institutionelle Unterstützung der UN Institutionen für das Regime von Baschar al-Assad an

syrische Revolution · 10. September 2018
In Berlin versammelten sich am heutigen Montag, den 10.09.2018 zahlreiche AktivistInnen mit syrischen und nichtsyrischen Wurzeln zu einer Mahnwache. Anlass war der begonnene Angriff der syrischen Truppen und ihrer Verbündeten auf die Region Idlib. Hier sind derzeit bis zu 3 Millionen Menschen den bevorstehenden Angriffen schutzlos ausgeliefert. Gut eine Million unter ihnen sind Kinder. Etwa die Hälfte der in der Region lebenden Menschen sind bereits im Zuge des Kriegs vertrieben worden.

syrische Revolution · 02. Juli 2018
Mit einer Protestaktion hatten am heutigen Montag, den 2. Juli 2018 Menschen mit und ohne syrische Wurzeln gemeinsam vor der Ausländerbehörde in Berlin demonstriert. Hintergrund der Aktion war, dass Berliner Behörden zunehmend Briefe mit der Aufforderung an Geflüchtete aus Syrien schicken, den Pass verlängern zu lassen, falls dieser angelaufen ist oder abzulaufen droht.

28. Juni 2018
Seit einiger Zeit häufen sich, wie zuletzt in einem Beitrag von Aref Hamza im fann-Magazin geschildert, Berichte darüber, dass syrische Geflüchtete von deutschen Behörden aufgefordert werden, die syrische Botschaft in Berlin aufzusuchen, um ihren Pass verlängern, bzw. ihre Identität bestätigen zu lassen. Diese Praxis ist höchst problematisch und kann Geflüchtete gefährden. Zudem bedeutet dies eine millionenschwere Finanzspritze für Assad.