Keine Abschiebung nach Syrien! Offener Brief an die dänische Botschafterin in Deutschland
syrische Revolution · 20. Mai 2021
Dänemark hat zahlreichen Geflüchteten aus Syrien den Schutztitel aberkannt und plant offensichtlich, diplomatische Beziehungen zu Damaskus aufzubauen und Menschen in die Diktatur von Baschar al-Assad abzuschieben. Dagegen habe ich folgenden Protestbrief an die dänische Botschafterin in Berlin geschrieben. Denn Syrien ist nicht sicher und eine unfreiwillige Rückkehr ist für Geflüchtete potenziell lebensgefährlich. Berichte von Menschenrechtsorganisationen belegen das mehr als deutlich.

syrische Revolution · 09. Mai 2021
Für besonders menschenverachtende Asylpolitik hat Dänemark am heutigen Sonntag den 09.05.2021 den "goldene Stacheldraht" verliehen bekommen. Adopt a Revolution zu folge hat die dänische Migrationsbehörde aktuell 250 Geflüchteten aus Syrien den Schutztitel entzogen. Flüchtlingsräte, PRO ASYL, medico international, die Kampagne #SyriaNotSafe und Adopt a Revolution warnen seit langen eindringlich vor Abschiebungen nach Syrien. Willkürlichen Inhaftierungen und Folter sind an der Tagesordnung.

Kein Dispo für Assad · 24. März 2021
Die Sanktionen sind nicht die Hauptursache für die Hungerkrise in Syrien. Für die Einordnung lohnt ein Blick auf die Auswirkungen von Krieg, Gewalt und Zerstörung und auf das Versagen der Politik des syrischen Regimes von Assad.

Kein Dispo für Assad · 18. März 2021
Angesichts der andauernden Katastrophe in Syrien werden in diesen Tagen immer wieder Stimmen laut, die Sanktionen gegen das Regime von Baschar al-Assad in Syrien aufzuheben. Folgender Beitrag versucht zur Einordnung der Debatte über die Syrien-Sanktionen einen Überblick über das Thema zu geben und stützt sich dabei überwiegend auf Beiträge aus der jungen syrischen Zivilgesellschaft und den ihr nahestehenden Autor*innen und Medien.

Kein Dispo für Assad · 17. Februar 2021
Derzeit werden wieder vermehrt Aufrufe laut, die ökonomischen Syrien-Sanktionen gegen das Regime von Baschar al Assad aufzuheben. Zahlreiche syrische Persönlichkeiten, sowie Initiativen und Organisationen widersprechen dem vehement und schaffen in verschiedenen Statements Klarheit in der Debatte. Folgender Beitrag versucht, anhand von Stellungnahmen renommierter syrischer Menschenrechtsorganisationen und Advocacy-Initiativen einen Überblick über das Thema und die Debatte zu geben.

Menschenjagd in Kassel - Foto: Gerhard K.
09. Januar 2021
Bizarrer Fall in Kassel: Drei Männer verfolgen einen vierten, bringen ihn zu Boden und drücken ihm die Luft ab. Aus Angst um das Leben des Opfers sprechen zwei ältere Herren die Täter an und alarmieren die Polizei. Später stell sich heraus, dass es sich um Wachschutzmitarbeiter bei der Verfolgung eines mutmaßlichen Ladendiebs handelte. Das Ergebnis der Zivilcourage ist kein Bürgerpreis, sondern ein Strafverfahren wegen versuchter Strafvereitelung und Gefangenenbefreiung.

Wird Wiesenhof "beyond meat"? Der Fleischgigant gab sich auch 2020 mehr denn je ein grünes Image und versuchte durch Nachhaltigkeitsinitiativen, zunehmender Vermarktung von Fleischalternativen und der immer wiederkehrenden Behauptung, die Tierhaltung orientiere sich an höchsten Tierwohlstandards, von der Realität abzulenken. Doch Tierrechts- und Bürgerinitiativen zeichnen ein anderes Bild. 2020 war für die PHW-Gruppe vor allem ein Jahr der Tierschutzskandale.

Abholmarkt am Wiesenhof-Schlachthof in Niederlehme
Am 29. November hatte die Bürgerinitiative KW stinkt's Geburtstag. Seit vier Jahren kämpfen wir gegen die Erweiterung des Wiesenhof-Schlachthofs in Niederlehme. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch streiten wir seit dem gegen die Machenschaften des großen Fleischkonzerns, gegen die damalige Landesregierung, welche die illegale Schlachtungen ab 2015 mit der Genehmigung 2018 im Nachhinein auch noch gebilligt hatte und gegen Wiesenhof. Wir haben viel erreicht!

Wenn es um Ekelkeime in der Massentierhaltung geht, dann ist Wiesenhof Spitze in der Championsleague: Wie die Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch e.V. am 27.10.2020 bekannt gab, ist jede zweite Hähnchenfleischprobe aus den drei größten Geflügelkonzernen Europas mit multiresistenten Keimen belastet. Eine aktuelle Studie untersuchte 165 Hähnchenfleichproben der drei Konzerne PHW Gruppe / Wiesenhof (Deutschland), LDC Gruppe (Frankreich) und Plukon (Niederlande).

Abholmarkt am Wiesenhof-Schlachthof in Niederlehme
Die Regierungskoalition drohte im Sommer als Reaktion auf die Corona-Infektionen damit, über Arbeitsschutzgesetze Werkverträge und Leiharbeit in Schlachthöfen bereits Anfang 2021 zu beenden. Doch die Fleischindustrie setzt alles daran, dass sich die Arbeitsbedingungen nicht ändern. Mit einem "digitalen politischen Frühstück" mit 25 Mitgliedern des Bundestages warb der Branchenverband ZDG z.B. bereits Ende Juni 2020 für das übliche Modell der Freiwilligkeit.

Mehr anzeigen