· 

#Neustartklima: Holt die Kastanien aus dem Feuer - 3 Jahre BI “KW stinkt’s

Holt die Kastanien aus dem Feuer!
Bild: Bürgerinitiative KW stinkt's

Straßenaktion zum Klimastreik gegen den Wiesenhof-Schlachthof in Königs Wusterhausen am 29.11.2019

Mit einer Straßenaktion in Königs Wusterhausen beteiligt sich die Bürgerinitiative “KW stinkt’s!” am globalen Klimastreik der Bewegung Fridays for Future am 29.11.2019. Unter dem Motto “Holt die Kastanien aus dem Feuer - 3 Jahre BI “KW stinkt’s” wollen die Aktiven gegen den Fleischkonsum protestieren, der erheblich zum menschengemachten Klimawandel beiträgt und gigantisches Tierleid verursacht. Konkret kämpft die BI zusammen mit einem breiten Kreis aus Umweltverbänden, TierrechtsaktivistInnen und einzelnen Aktiven gegen die Erweiterung der Schlachtkapazitäten der gigantischen Wiesenhofschlachterei vor den Toren Berlins. Für den Widerspruch gegen die bereits erteilte Genehmigung braucht die BI jetzt dringend Öffentlichkeit und Unterstützung.

Die Aktion findet statt am Freitag den 29.11.2019 von 11 - 14 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in KW.

Hintergrund: Vor einem Jahr erteilte das Landesumweltamt in Brandenburg die Genehmigung für die Erweiterung der Kapazitäten der zum Wiesenhof-Konzern gehörenden Schlachterei “Märkische Geflügelhof-Spezialitäten GmbH” von 120.000 auf 160.000 Tiere täglich (!). Doch wie durch den öffentlichen Druck der Bürgerinitiative aufgedeckt werden konnte, hatte der Konzern längst vor der Genehmigung eigenmächtig die Schlachtzahlen hochgefahren. Zwischen Februar 2015 und Mai 2018 hat Wiesenhof etwa 75.000 Tiere pro Tag über der genehmigten Kapazität geschlachtet und somit 89 Millionen Tiere ohne Genehmigung getötet, wie die Grünen im Brandenburger Landtag mit Verweis auf die Antwort auf eine Kleine Anfrage veröffentlichten. Dafür erhielt der Konzern nachträglich auch noch die Genehmigung!

 

Der gigantische Fleischkonsum - vor allem in Industrieländern wie Deutschland - trägt durch Abholzung der Regenwälder und Landverbrauch für den Futtermittelanbau, einen hohen Wasser- und Energieverbrauch und lange Transportwege massiv zum Klimawandel bei. Giga-Schlachthöfe wie der in Königs Wusterhausen sind so eine Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt.

 

Doch in Königs Wusterhausen ist es noch nicht zu spät. Mit einem Widerspruchsverfahren will die Bürgerinitiative die Kastanien aus dem Feuer holen. Für den aktiven und konkreten Widerstand gegen die zerstörerische Fleischproduktion des Riesen-Konzerns Wiesenhof brauchen die Aktiven deshalb viel Öffentlichkeit und Unterstützung! 

 

Kommt zur Aktion “Holt die Kastanien aus dem Feuer - 3 Jahre BI “KW stinkt’s”” am Freitag, den 29.11.2019 ab 11 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in KW.

Bitte Spenden!

Um den Widerstand gegen Wiesenhof weiterzuführen benötigt die Bürgerinitiative derzeit akut Geld. Mehrere Gerichtsverfahren stehen an: Der Widerspruch gegen die Genehmigung ist eingelegt. Da Wiesenhof aber, bis darüber entschieden ist,  munter weiter schlachten darf, versucht die BI gerade mit einem Eilverfahren die Schlachtung drosseln zu lassen. Zudem muss auch die Herausgabe von wichtigen Informationen über das Umweltinformationsfreiheitsgesetz erstritten werden. Das alles erfordert eine professionelle Vertretung vor Gericht. Spendet bitte für die Anwalts, Verfahrens und Kampagnenkosten! Vielen Dank!

Jeder Beitrag zählt!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0