Liebe LeserInnen,

 

neues Blog, neues Glück: Im Mai 2018 habe ich mir den Luxus gegönnt, mir einen bezahltes und damit werbefreies Blog zuzulegen. Damit habe ich mich von meinem alten wordpress-blog verabschiedet und werde in den kommenden Wochen dieses Blog mit Leben füllen. Geplant habe ich Beiträge aus verschiedenen Themenbereichen, die mich als Autor und politischen Menschen bewegen. Die humanitäre Katastrophe durch den Krieg in Syrien wird deshalb vermutlich auch weiterhin ein Schwerpunkt sein. Andererseits sind einige Beiträge über Massentierhaltung in Brandenburg geplant. Derzeit biete ich zusammen mit Mitstreiter*innen vom Berliner Energietisch wieder energie- und klimapolitische Stadtführungen an. Unter "Berlin unter Strom" beleuchte ich verschiedene Aspekte der Energieversorgung der Hauptstadt. 

 

Eine interessante Lektüre wünscht

 

Jens-Martin Rode


Aktuell im Blog:

255 Euro für einen Pass: Zwang zur Passerneuerung für Geflüchtete aus Syrien ist laut Bundesregierung angemessen

255 Euro Minimum kostet ein syrischer Pass. Diese Summe ergibt sich aus einer Aufstellung der Gebühren für die Neuausstellung von Reisepässen, welche die syrische Botschaft in Berlin für Mitbürgerinnen aus Syrien erhebt. Die Bundesregierung hält den Betrag laut Antwort auf eine kleine parlamentarische Anfrage der Bundestagsfraktion der Partei die Linke für angemessen.

Mehr Solarstrom dank Berliner Stadtwerke in kommunaler Hand!

Die Berliner Stadtwerke sind ein 100% kommunales Unternehmen. Sie bieten 100% Ökostrom und sorgen mit Mieterstrommodellen dafür, dass mehr Solarstrom auf Berliner Dächer kommt. Das ist ein Erfolg des Volksbegehrens "Neue Energie für Berlin". Zwar haben die Aktiven des Berliner Energietisches die Abstimmung zum Volksentscheid im November 2013 ganz knapp verloren. Dennoch hat der öffentliche Druck der Kampagne gewirkt. Der Berliner Senat hat Ende 2013 die kommunalen Berliner Stadtwerke gegründet.