Liebe LeserInnen,

"Blogbuchstaben kreuz und quer" ist ein privates Blog von Jens-Martin Rode. Die Beiträge sind mitunter etwas sprunghaft und die Themen wechseln. Insgesamt ist es aber meine Visitenkarte im Netz und zugleich ein Forum für meine ganz private Meinung. Hier stelle ich vor, was mich bewegt. 


Aktuell im Blog:

Menschenjagd in Kassel

Man stelle sich vor, ein Mann wird durch die Straße gejagt, zu Boden gebracht, ringt um Luft und droht,  im festen Würgegriff dreier Angreifer zu ersticken. Im Notfall ist dann jeder Mensch zur Nothilfe verpflichtet. Dabei ist es geboten und erlaubt, verhältnismäßig und angemessen einzuschreiten, ohne sich selbst und andere zu gefährden. Wer jetzt einschreitet, zeigt Zivilcourage. Das gilt insbesondere dann, wenn ringsherum Schaulustige die Täter auch noch anfeuern. Denn der Mann hat dunkle Hautfarbe und die Umstehenden empfinden sichtbar Genugtuung, dass es "von denen" mal einen erwischt. Doch der Preis für Zivilcourage ist manchmal kein Bürgerpreis, sondern ein Strafverfahren wegen Strafvereitelung. So geschehen 2019 in Kassel in einem bizarren Fall der Kumpanei zwischen Mitarbeitern eines privaten Wachschutzes, der Polizei, einer absurden Rechtsprechung der Justiz und einer polarisierten Öffentlichkeit "besorgter Bürger". 


Sie haben es wieder getan: Tierschutzskandale bei Wiesenhof 2020

Wird Wiesenhof "beyond meat"? Der Fleischgigant gab sich auch 2020 mehr denn je ein grünes Image und versuchte durch Nachhaltigkeitsinitiativen, zunehmender Vermarktung von Fleischalternativen und der immer wiederkehrenden Behauptung, die Tierhaltung orientiere sich an höchsten Tierwohlstandards, von der Realität abzulenken. Doch Tierrechts- und Bürgerinitiativen zeichnen ein anderes Bild. 2020 war für die PHW-Gruppe vor allem ein Jahr der Tierschutzskandale.


Komm, wir stoppen einen Schlachthof: Vier Jahre Widerstand gegen Wiesenhof!

Am 29. November hatte die Bürgerinitiative KW stinkt's Geburtstag. Seit vier Jahren kämpfen wir gegen die Erweiterung des Wiesenhof-Schlachthofs in Niederlehme. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch streiten wir seit dem gegen die Machenschaften des großen Fleischkonzerns, gegen die damalige Landesregierung, welche die illegale Schlachtungen ab 2015 mit der Genehmigung 2018 im Nachhinein auch noch gebilligt hatte und gegen Wiesenhof. Wir haben viel erreicht!


Multiresistente Erreger: Wiesenhof ist Europameister der Gammelkeime

Wenn es um Ekelkeime in der Massentierhaltung geht, dann spielt Wiesenhof ganz oben in der Championsleague: Wie die Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch e.V. am 27.10.2020 bekannt gab, ist jede zweite Hähnchenfleischprobe aus den drei größten Geflügelkonzernen Europas mit multiresistenten Keimen belastet.



ClicktivistInnen aufgepaßt:

Überrascht Euch und andere jetzt mit einer Spende! Denn auch Ihr könnt mit einem kleinen Betrag den großen Konzern Wiesenhof stoppen! Mit dem Spendenprojekt "BI KW stinkt's - keine Erweiterung der Wiesenhof-Schlachtfabrik" tragen wir gemeinsam dazu bei, dass die Bürgerinitiative KW stinkt's ein Widerspruchsverfahren gegen die Erweiterung der Kapazitäten des Wiesenhof-Schlachthofs in Niederlehme auf den Weg bringen kann. Vielen Dank!